new beginnings

A lot of new things have been happening lately!

First of all I turned 18, which officially makes me an adult in Germany, which I am still in awe of!
We had a wonderful, big party, with almost everyone I loved, it was the perfect day!
I feel very very lucky and blessed to have all of these people in my life, loving on me and showering me with time, affection and generosity!
Secondly, I moved!!
As many of you may know, I am doing a program within christian life assembly church that is called ‘revolution interns’ and therefore I left Germany again.
I’m in Canada again and my heart is happy happy happy.
While this move to Canada is just temporarily I am moved out of my home in Germany.
Meaning even though most of my stuff is still there, I won’t live there longterm anymore.
So that is a big big change and feels weird to leave behind but it’s also super exciting to move towards bigger adventures!
Canada is definitely one of them and it is a nice transition to move out temporarily at first, I’m in a new environment anyways so it doesn’t feel to shocking to have left home.
Plus, Canada does feel like coming back to something to me, since I know quite a few places around here and connect many memories with them.

It’s crazy to be back, it’s exciting and scary and new,because I’m in a new city, with new people doing a new thing.

But to be real with you, I’m loving it.
Of course I still have to settle in and get to know everybody better but I love it simply because it is what God called me to do.
It’s not that easy in the reality of it, but it’s something I want to start doing more and more in my life: choosing joy.
It’s one thing to feel joy, it’s another one to choose joy.
Right now it is amazing. I am super excited for this semester to start and to really get going and get deeper with Jesus and the other interns.
But I know that this year will be the hardest yet most rewarded year of my life because God will do so much and work in mighty ways in us and through us.
So because of that I choose joy.
I choose to embrace this new beginning and welcome the changes with open arms instead of crying over the things left behind.
I choose to look ahead with excitement and expect good things to happen instead of fearing the unkown.
I choose to believe that God has good plans for me in my future (Jeremiah 29:11, my favourite verse).

I’m the last person to say that this will be an easy thing to do, but I’m not in it by myself.
Just the first two days of class have shown me that this will be a busy year for me and I will need to be disciplined if I want to do it well.
But like I said, I’m not in it by myself.
Even though I hardly know the people who are now my interns family, I know that they will grow so close to my heart and that I won’t be able to imagine life without them in just a few months.

What a strange thing that is, to know you will love someone without really knowing them yet,
It is quite a beautiful thing too though, since even when we don’t know someone, we know that Christ loves them.
So for me to say that I will love them is a little bit of saying that I will grow more like Christ this year, which I really want to do!

Signing up for interns I knew I would meet people who would become my family.

Here they are:

Yeah, we’re all still getting the hang of each other.
But they are my crew now.
So I will do my best to love them accordingly.

This is my new beginning, right here, right now.
I’m super excited to see where God will take all of us!

With much love, Paula
In letzter Zeit sind viele neue Sachen passiert!

Erstens bin ich 18 geworden, das macht mich in Deutschland offiziell zu einem Erwachsenen, und das wiederum versetzt mich immer noch ins Staunen!
Wir hatten eine wunderbare, große Party, mit fast allen Menschen die ich liebe, es war der perfekte Tag!
Ich fühle mich sehr sehr gesegnet alle diese Menschen in meinem Leben zu haben, die mich mit Liebe, Zeit und Großzügigkeit überschütten!

Zweitens, ich bin umgezogen!!
Wie viele von euch wissen nehme ich an einem Programm der christian life assembly church teil, dem revolution interns Programm, deshalb habe ich Deutschland wieder einmal verlassen.
Ich bin wieder in Kanada und das macht mein Herz unglaublich glücklich!
Obwohl mein Umzug nach Kanada nur vorübergehend ist, bin ich trotzdem aus meinem Zuhause in Deutschland ausgezogen.
Das bedeutet, dass obwohl die meisten meiner Sachen noch da sind, ich nicht mehr langfristig dort wohnen werde.
Das ist eine große Veränderung und es fühlt sich komisch an, diesen Abschnitt hinter mir zu lassen, aber es ist unglaublich aufregend zu neuen Abenteuern aufzubrechen!
Kanada ist definitiv eins davon und es ist ein angenehmer Übergang erstmal vorübergehend auszuziehen, ich bin sowieso in einer neuen Umgebung, da ist es nicht so seltsam das ich mein Zuhause verlassen habe.
Außerdem fühlt sich Kanada mehr wie eine Wiederkehr an, da ich viele Orte hier schon kenne und Erinnerungen mit ihnen verbinde.

Es ist verrückt wieder hier zu sein, es ist aufregend und angstauslösend und neu, weil ich in einer neuen Stadt mit neuen Leuten bin und eine neue Sache mache.

Aber um ehrlich mit euch zu sein, ich liebe es!
Natürlich muss ich mich noch einleben und alle besser kennen lernen, aber ich liebe es schon alleine deshalb, weil es das ist wozu Gott mich berufen hat.

In der Umsetzung ist das natürlich nicht so einfach, aber es ist etwas was ich mehr machen möchte: mich für Freude entscheiden. Es ist eine Sache sich zu freuen, es ist eine ganz andere sich bewusst für Freude zu entscheiden.

Jetzt gerade ist es wunderbar! Ich bin so aufgeregt, weil dieses Semester angefangen hat und wirklich loszulegen und eine tiefere Beziehung zu Gott und den anderen Interns aufzubauen. Aber ich weiß, dass dieses Jahr das schwierigste und das wertvollste Jahr meines Lebens werden wird, weil Gott so viel tun wird und in großer Weise in uns und durch uns wirken wird.
Deshalb entscheide ich mich für Freude.
Ich entscheide mich die Veränderung mit offenen Armen anzunehmen anstatt den Sachen die ich hinter mir lassen musste hinterher zu weinen.
Ich entscheide mich mit Vorfreude auf das zu schauen was kommt und keine Angst vor dem Unbekannten zu haben.
Ich entscheide mich, zu glauben das Gott gute Pläne für meine Zukunft hat (Jeremiah 29:11, mein Lieblingsvers).

Ich bin die letzte Person die sagen würde, dass es einfach werden wird.
Aber ich bin ja nicht alleine.
Alleine die ersten zwei Unterrichtstage haben mir gezeigt, dass das dieses Jahr eins sein wird in dem ich viel beschäftigt bin und mich disziplinieren muss um es gut zu machen.
Aber wie gesagt, ich bin ja nicht alleine.
Obwohl ich die Leute, die jetzt meine interns Familie sind, noch nicht so gut kenne, weiß ich doch das ich mir in ein paar Monaten ein Leben ohne sie nicht mehr vorstellen werden kann.

Was für eine seltsame Sache es ist, zu wissen das man Leute lieben wird, die man noch gar nicht richtig kennt.
Es ist auch eine wunderschöne Sache, denn auch wenn wir jemanden nicht kennen, wissen wir doch das Jesus ihn/ sie liebt.

Als ich mich für interns angemeldet habe wusste ich, dass ich Leute kennen lernen würde die meine Familie werden würden.

Hier sind sie:

Ja, wir gewöhnen uns noch alle aneinander.
Aber das hier ist jetzt meine Crew.
Also werde ich mein Bestes geben sie angemessen zu lieben.

Das hier ist mein Neuanfang, genau hier, genau jetzt.
Ich bin super gespannt wohin Gott uns alle führen wird!

Mit ganz viel Liebe,
Paula

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s