5:In the sunshine state

Der deutsche Text beginnt am Ende dieses Posts!

Wooowzers! Almost another month has passed but this time I will focus on one week of it! I had the opportunity to go to Redding in California this past week to visit some friends from my home church in Germany! 

It was an amazing trip, but to be honest I was super nervous before going.Seeing hometown friends is amazing, but it’s also a test of change. It’s pretty easy to believe change around people you haven’t known for that long in an environment that’s completely new, but seeing people that have known you for a few years and have seen you in all kinds of circumstances, that’s different. They’ll know, you’ll know, if the change is real. If it sticks or if it’s just a temporary change of scenery.

 Well, it was phenomenal! 

I was all bundled up with a hot drink at YVR a week ago and regretted it once I hit San Francisco! 

  I caught a foggy glimpse of the Golden Gate Bridge and my heart was happy! 

  
Travelling always makes me so excited and there’s just something about arriving somewhere that gets me! Maybe it’s because we always went a bunch of places as a family growing up, but I just thoroughly enjoy being on the journey somewhere and arriving at a new destination! 

The first thing I did was get myself some food!! I splurged on some ah-mazing salmon tacos and got to chat with my parents and a couple of friends while eating them. I think the fact that I’m talking about all of this so detailed shows my happiness about the opportunity to travel! 

  
Well I eventually moved to my gate and sat next to a guy at the charging station. We ended up having an hour long conversation about faith and christianity and almost missed our flight to Redding (we were the last ones to board, missed that uncomfortable ‘Paula Sintermann please come to gate 74’ though haha).   

So by the time I got to Redding I was super pumped and just excited to see everyone!

  
The airport there is sooo tiny it’s adorable! Two of my friends picked me up and I had to adjust to speaking german again, sometimes it feels like that’s my second language…But after a few minutes my brain got the switch and we got to chit chat the whole way home! 

Katha and I went grocery shopping and got to catch up a bit, settled in, then she made us dinner & we found out that we were almost exactly on the same episode of Gilmore Girls, if that’s not a great start I don’t know what is! So that became our nightly ritual and we easily watched 20 episodes, 22 to be exact, over the last week!   

  
Sunday morning I went to my first ever Bethel Church Service and let me tell you, I was blown away! I mean these people are ON FIRE! Someone had a word for me right away, I felt Gods presence so thickly and my neck got healed! 

Throughout the week I got to go to classes at Bethel, meet new amazing people, encounter God in new ways and experience breakthrough multiple times, but I think my by far favourite thing was to see all these people so on fire for Jesus! Especially meeting the german students who have such a radical passion for Christ touched my heart deeply! I mean these are my people, we share a home, a language and understand each other on a level no one else will ever understand. To be able to connect with them and know that they will return to Germany and bring their fire with them to work on our mutual passion, our country, is amazing! I mean how good is God that He would allow us to be a part of His plan?!

  Some of the best pizza I ever had!
This week was a themed week called deployment week where we learned about how we can find out our purpose/calling and follow that! It was really inspiring and actually super relevant for me!     

On Wednesday night we were invited to our friends Wang-Yong and Esthers house for dinner and it was such a comforting feeling to gather around people from home and have community with them. What a blessing! 
On Thursday we went to the concert of the nations where students from different countries presented performances to represent their nation! It was amazing!! Obviously Germany wasn’t represented ’cause, ya know, it’s not very german to go up on stage and represent our country haha We’re working on it ­čśë   

  Sweden

 India

On Friday there was a meeting for all the germans attending BSSM and Ben Fitzgerald was there to speak to us! It was so cool to see just how many germans were attending BSSM and to be able to meet some more of them. Afterwards we hung out and made homemade pizza with a whole bunch of germans and it was so much fun! Being around germans so much really got me excited to go back home and spread Jesus around like a wildfire!   

I also got prophesied over A LOT and I loooved every second of it. If prophecy was a love language, it would be mine! 
Yesterday we spend the day walking around Sundial Bridge and exploring it’s surroundings a bit, I also went to in-n-out for the first time ever and really enjoyed it and we had a german girls night!! Watching a german movie made me miss home a bit, not gonna lie I am pumped to go home in a few months!   

  
 
And then this morning, Jesus is just sooo good, I got to be in the church service Bryan and Jenn Johnson did worship in! Thank you Jesus! I was up front, first row, right in her face kinda thing. That woman has an anointing on her about worship! It was amazing! I love worshipping but I especially love it around people who share an equal passion for God!   

Then of course I had to say goodbye ­čśŽ I wish I could’ve stayed longer, the week has flown by and it was truly an amazing time! I realised that I have changed, thank God, and my friends have changed, but some things, like the way we care for each other, are still just the same and will hopefully never change.   

Now, as I am sitting here, on the plane back to Vancouver, I can’t help but think how lucky I am. How come I get to travel like this and learn so much about God, life and myself at only 18? How come I get to have amazing, deep conversations with incredibly smart and kind people who will change the world one day? How come I get to experience breakthrough like this? It’s all FAVOUR! By my wonderful and indescribable God! Man, I know I might sound crazy but I don’t even find words for Him. He simply breathes and stars appear that I could marvel at night after night, yet He says that I am His masterpiece, the crown of His creation! He cares about me. He loves me. He wants to bring me out of the darkness and into the light and all I have to do is say yes! That is love! 

This week turned out so different than I thought it would. It reminded me of a part in myself I lost sight of a bit, a hungry, passionate, spontaneous part. And it let me realise that while I love to plans, my constant change of them is okay because I’m 18!! I don’t have life figured out! I don’t even have myself figured out. But there’s a God out there who does and I trust that He’ll reveal it to me as we go. I’m just the co-pilot, He has ultimate control! 

So thank you, for following along on this wild ride I call my life. I have to simply take it as it comes, but I am usually very grateful for it (I have my moments)! There are many, many exciting and crazy things coming up in the next few months and I can’t wait to write about them! I’d love to pray for you, yes you, reading this right now btw! So if you’d like, please, please comment or send me a fb message or e-mail (paulasintermann@gmail.com) or whatever works for you!! Just let me know you read my blog and I’ll be super happy to pray for whatever’s happening in your life right now! 
Much, much love!
Paula

 

Bethel

  

Beni Johnson preaching/predigt

  

on the walk home / auf dem Nachhauseweg

     

 

Eating outside/ drau├čen essen 

Enjoying the sun/ die Sonne genie├čen
 

My little airplane/ Meine kleine Klapperkiste  

The little airport/ Der kleine Flughafen   

 

   

 View of the Golden Gate Bridge at night / Blick auf die  Golden Gate Bridge bei Nacht

   Vancouver – the most beautiful airport I have seen so far/der sch├Ânste Flughafen den ich bis jetzt gesehen habe    
 Wooowzies! Ein weiterer Monat ist fast vorbei, aber diesmal werde ich mich auf eine Woche davon fokussieren! Ich hatte in dieser letzten Woche die M├Âglichkeit nach Redding in Kalifornien zu fliegen und ein paar Freunde von zuhause besuchen! Es war eine wunderbare Zeit, aber um ehrlich zu sein war ich davor ziemlich nerv├Âs! Freunde aus der Heimat zu sehen ist wunderbar, aber es ist auch ein Test. Es ist ziemlich einfach Ver├Ąnderung zu sehen wenn man von neuen Menschen umgeben ist und sich in einem komplett neuen Umfeld bewegt, aber Freunde zu sehen die dich schon seit ein paar Jahren kennen, die dich unter allen m├Âglichen Umst├Ąnde gesehen haben, das ist etwas anderes. Sie werden wissen, du wirst wissen, ob die Ver├Ąnderung wahrhaftig ist. Ob sie bleibt, oder nur ein zwischenzeitlicher Szenenwechsel ist. 

Es war ph├Ąnomenal! Vor einer Woche ging es los und ich war noch ganz dick eingepackt mit einem hei├čen Getr├Ąnk am Vancouver Flughafen!  Sobald ich in San Francisco war habe ich das bereut! 

Ich habe ein nebeliges Bild der Golden Gate Bridge ergattert und mein Herz war gl├╝cklich!  

Reisen macht mich immer ganz aufgeregt! Es hat einfach etwas an sich irgendwo anzukommen das mich ber├╝hrt! Vielleicht liegt es daran was wir schon von Anfang an als Familie gerne unterwegs gewesen sind, aber ich genie├če es unglaublich auf der Reise zu sein und an einem neuen Ziel anzukommen! 

Das erste was ich gemacht habe war mir etwas zu essen kaufen! Ich hab mir ein paar super leckere Lachs-Tacos geg├Ânnt und hatte die Gelegenheit mit meinen Eltern und ein paar Freunden zu quatschen!  

Ich sch├Ątze die Tatsache das ich das alles so detailiert beschreibe zeigt wie gl├╝cklich es mich gemacht hat die M├Âglichkeit zu reisen zu haben!

Irgendwann bin ich dann zu meinem Gate gegangen und sa├č an der Steckdose neben einem jungen Mann mit dem ich mich eine Stunde lang ├╝ber Glaube und Christentum unterhalten habe! Wir haben fast unseren Flug nach Redding verpasst (wir waren die Letzten die an board kamen, zum Gl├╝ck wurde wir aber noch nicht so unangenehm durch gerufen!).

Als ich in Redding ankam war ich einfach nur super aufgeregt Alle zu sehen!  

Der Flughafen dort ist so klein & niedlich!! Zwei meiner Freunde haben mich abgeholt und es war total ungewohnt f├╝r mich deutsch zu sprechen! Manchmal f├╝hlt es sich fast an als w├Ąre das meine zweite Sprache… Aber nach kurzer Zeit hat mein Gehirn sich umgestellt und wir haben den ganzen Weg nach Hause gequatscht! 
Katha und ich sind dann einkaufen gegangen, Katha hat uns Abend essen gemacht und wir haben heraus gefunden das wir an fast genau der gleichen Stelle in der Serie Gilmore Girls sind! Wenn das kein guter Start in die Woche ist! Das wurde also unser abendliches Ritual und wir haben in der Woche ├╝ber 20 (22 um genau zu sein) Folgen geguckt.  

Am Sonntag Morgen bin ich dann das erste Mal zu einem Bethel Gottesdienst gegangen und es war der Hammer! Lasst es euch gesagt sein, diese Leute haben FEUER f├╝r Gott! Jemand hatte ein Wort f├╝r mich, ich habe Gottes Gegenwart so stark gesp├╝rt & mein Nacken wurde geheilt! 

Die Woche ├╝ber durfte ich mit zum Unterricht gehen, habe neue tolle Leute getroffen, konnte Gott in neuen Arten erleben und habe mehrmals Durchbruch erlebt, aber mein haushoher Favorit ist ganz klar all diese Leute so sehr f├╝r Gott brennen zu sehen! Vor allem die deutschen Sch├╝ler die so eine radikale Leidenschaft f├╝r Gott haben hat mein Herz zutiefst ber├╝hrt! Das sind immerhin meine Leute! Wir teilen eine Sprache, eine Heimat und k├Ânnen uns in einer Art verstehen die niemand sonst verstehen kann. Die M├Âglichkeit zu haben sie kennen zu lernen und zu wissen das sie ihr Feuer zur├╝ck nach Deutschland mitnehmen werden um an unserer gemeinsamen Leidenschaft, unserem Land, zu arbeiten ist unglaublich! Wie gut ist Gott das wir Teil seines Plans sein d├╝rfen?! 

 Eine der besten Pizzas die ich jeh gegessen habe!

Diese Woche war eine Themenwoche mit dem Namen ‘deployment week’, wo es darum ging wie wir unsere Berufung herausfinden und dem nachgehen k├Ânnen. Es war super interessant und relevant f├╝r mich!   

Am Mittwoch Abend waren wir bei unseren Freunden Esther & Wang-Yong zum Abendessen eingeladen. Es war ein richtig heimisches Gef├╝hl mit Leuten von zuhause zusammen sitzen zu k├Ânnen und Gemeinschaft zu haben! Was f├╝r ein Segen! 

Am Donnerstag sind wir zu dem ‘concert of the nations’ gegangen, wo Sch├╝ler der BSSM etwas vorgef├╝hrt haben um ihr Land zu vertreten! Nat├╝rlich war Deutschland nicht vertreten, es ist eben ziemlich undeutsch auf eine B├╝hne zu gehen und unser Land zu repr├Ąsentieren. Wir arbeiten daran ­čśë    Schweden

 Indien

Am Freitag war ein Deutschlandtreffen f├╝r alle deutschen Sch├╝ler der BSSM und Ben Fitzgerald war da um mit uns zu reden. Es war echt ermutigend zu sehen wie viele Deutsche BSSM besuchen und die M├Âglichkeit zu haben noch mehr von Ihnen zu treffen! Danach haben wir mit ein paar Deutschen zusammen Pizza selbst gemacht und es war super sch├Ân ­čÖé Soviel von Deutschen umgeben zu sein hat mich ganz vorfreudig gemacht wieder nach Hause zu kommen und Jesus wie einen Waldbrand zu verbreiten!    

Es wurde auch viel ├╝ber mich prophezeit und ich habe jede Sekunde davon geliebt! Wenn Prophetie eine Sprache der Liebe w├Ąre, w├Ąre es meine! 

Gestern haben wir den Tag damit verbracht an der Sundial Bridge spazieren zu gehen und ihre Umgebung ein bisschen zu erkunden. Ich war au├čerdem zum ersten, aber nicht letzten, Mal in meinem Leben bei in-n-out. Abends hatten wir dann einen deutschen M├Ądelsabend! So einen deutschen Film zu gucken hat mich fast in Heimweh versetzt, ich freue mich ja schon so sehr darauf in ein paar Monaten nach Hause zu gehen!   

Und dann, heute Morgen, weil Jesus einfach zu gut ist, war ich in dem Gottesdienst in dem Bryan und Jenn Johnson Lobpreis gemacht haben! Ich war in der ersten Reihe, direkt an der B├╝hne, so nah wie m├Âglich dran! Diese Frau hat eine Salbung auf sich zu lobpreisen! Ich liebe es Lobpreis zu machen aber ich liebe es noch mehr um Menschen herum die so eine Leidenschaft f├╝r Gott haben!  

Dann musste ich mich nat├╝rlich verabschieden ­čśŽ Ich w├╝nschte ich h├Ątte l├Ąnger bleiben k├Ânnen, die Woche verging wie im Flug und es war wirklich eine wundersch├Âne Zeit! Ich habe gemerkt das ich mich ver├Ąndert habe, danke Jesus, und das meine Freunde sich ver├Ąndert haben, aber das manche Dinge, zB wie wichtig wir einander sind, gleichgeblieben sind und hoffentlich auch immer bleiben.  
Jetzt, w├Ąhrend ich im Flugzeug zur├╝ck nach Vancouver sitze, kann ich nicht anders als dar├╝ber nachzudenken wie gl├╝cklich ich sein darf. Wie kommt es das ich so reisen und mit 18 schon soviel ├╝ber Gott, das Leben und mich selbst lernen darf? Das ich unglaublich tiefgr├╝ndige Unterhaltungen mit all diesen schlauen und liebenswerten Menschen haben darf die eines Tages die Welt ver├Ąndern werden? Das ich solche Durchbr├╝che erleben darf? Es ist alles Gunst! Von meinem wunderbaren und unbeschreiblichen Gott! Ich wei├č das ich mich vielleicht total verr├╝ckt anh├Âre, aber ich finde gar keine Worte f├╝r Ihn! Er atmet einfach und Sterne erscheinen die ich Nacht f├╝r Nacht bewundern k├Ânnte, aber Er sagt das ich sein Meisterwerk bin, die Krone seiner Sch├Âpfung. Ich bin Ihm wichtig. Er liebt mich. Er will mich aus der Dunkelheit ins Licht bringen und alles was ich sagen muss ist ja! Das ist Liebe! 

Diese Woche war so anders als ich erwartet habe. Sie hat mich an einen Teil von mir erinnert den ich etwas aus den Augen verloren hatte, einen hungrigen, leidenschaftlichen, spontanen Teil. Und sie hat mich realisieren lassen das obwohl ich Pl├Ąne liebe, es okay ist diese andauernd zu ├Ąndern weil ich 18 bin!! Ich hab das Leben nicht ergr├╝ndet. Ich habe ja noch nicht mal mich selber ergr├╝ndet! Aber da ist ein Gott der das hat und ich vertraue darauf das er mir Sachen offenbart wenn die Zeit reif ist. Ich bin nur der Co-Pilot, Er hat die ulimative Kontrolle. 

An dieser Stelle dankesch├Ân! F├╝r die Begleitung auf diesem wilden Ritt den ich mein Leben nenne. Ich muss es einfach so nehmen wie es kommt, aber ich bin meistens sehr dankbar daf├╝r (ich habe auch meine Momente). In den n├Ąchsten Monaten kommen viele aufregende und verr├╝ckte Dinge auf mich zu und ich kann es kaum abwarten dar├╝ber zu schreiben! Ich w├╝rde super gerne f├╝r dich beten, ja dich, der/die du das hier gerade liest! Also wenn du magst, dann schreib mir bitte bei facebook, hier oder unter meiner E-mail Adresse (paulasintermann@gmail.com) oder was auch immer am besten f├╝r dich ist! Lass mich einfach wissen das du meinen Blog liest & ich bete supergerne f├╝r alles was gerade so in deinem Leben passiert! 

Ganz viel Liebe, 

Paula

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s